Author Topic: Segel & Vermessung  (Read 2630 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline andreas

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 363
Segel & Vermessung
« on: December 27, 2006, 22:41:34 PM »
Kurze Frage..

wo finde ich die Maße und exakten Regeln für MINI-Segel. Weichen die Maße der Serien-Segel von denen der Proto-Segel ab? Schätze ja, denn die Mastlängen (und Baum-Längen) sind ja variabel. Also unterscheiden sich z.B. POGO-2 Segel von POGO-1 Segeln und von TIPTOP Segeln etc... ?

Brauche ich Werftangaben ? ( Interessant sind doch die Unterschiede im Masttop des Großsegels..oder ?)

Merci
Andreas

Offline Christoph

  • Newbie
  • *
  • Posts: 31
Re: Segel & Vermessung
« Reply #1 on: December 28, 2006, 00:06:49 AM »
Moin Andreas.
Die Regeln findest Du im Guide Mini, allerdings beschränken diese sich auf zugelassene Tuchqualitäten (auch da sind Änderungen beschlossen, kannst Du hier im Forum nachlesen). Die Größe ist allein durch Mast- und Baumlängen beschränkt. Unterschiedliche Rigg- und Beschlagskonzeptionen verhindern auch einen Segeltausch bei den Serienbooten, aber natürlich wird man Segel entspechend ändern können. Ob das Sinn macht steht auf einem anderen Blatt.
Liekmaße bekommst Du bestimmt von Structures, Dein Segelmacher kann aber auch gerne bei mir Maß nehmen (ab April). Was den Kopf des Großsegels betrifft sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, ein guter Segelmacher wird das an Deine Vorstellungen anpassen.
In Frankreich erfahren die Minisegel eine ständige Evolution und das seit x Jahren.


Details wird Olli bestimmt noch beisteuern.
Viele Grüße und nen guten Rutsch!
Christoph

Offline Pogolino

  • Newbie
  • *
  • Posts: 12
Re: Segel & Vermessung
« Reply #2 on: December 28, 2006, 21:59:39 PM »
Was die Maße angeht, so sind die zwischen Serienbauten und Prototypen natürlich grundverschieden. Aus einem Meter mehr Mast kann man eben auch einen Meter mehr P-Maß herausholen, womit die Segel zumindest für Serienbauten so gut wie völlig unbrauchbar sind. Die meisten Protos haben Fraktionel-Riggs. Bei manchen könnten die Vorsegel dadurch halbwegs kompatibel sein, wenn das I-Maß gleich ist.
Unter den Serienbauten nehme ich mal drei Beispiele: Pogo1, Pogo2 und TipTop
Pogo2 uns TipTop sind sich ziemlich ähnlich. Ob ähnlich genug für Segeltausch zwischen den Typen weiß ich nicht, aber könnte recht einfach herauszufinden sein. Beide unterscheiden sich zumindest ziemlich vom Pogo1. Der hat ein reines Toprigg, während die beiden neuen das Vorstag ein klein wenig unter dem Masttopp haben. Das reicht, um schon mal keine Pogo1 Genua auf einem Pogo2 mehr fahren zu können, wie Christoph schon mal probiert hat. Dann haben die neuen aber auch noch den Mast etwas weiter achtern. Das macht mehr J-Maß und weniger E-Maß. Die Unterschiede sind nicht gerade riesig, aber sie reichen aus, um auch die Großsegel nicht tauschbar zu machen.
Was meinst Du mit den Unterschieden im Masttopp des Großsegels? Wie das Segel hier aussieht kommt darauf an, was der Segelmacher seinem Schnitt und dem Tuch zutraut. Allgemein gilt: viel hilft viel (was die Ausstellung angeht). Schönes Beispiel ist das Groß von Henrik. Schön flach und ordentlich Squarehead, so daß das Segel schon fast rechteckig ist.
Was die Tuche angeht, so wird es da demnächst eine Ändrung geben. Ab 2008 sind für alle Segel sämtliche Polyester, ob gewebt oder laminiert und auch Folien erlaubt. Einstweilen gilt das nur für die Vorsegel. Dominik und Henrik müssen noch mit gewebten Großsegeln lostoben, danach sind auch solche aus Folie erlaubt.
Wenn Du Dich also nach gebrauchten Segeln umsiehst, dann kannst Du die meisten Protosegel vergessen und höchstens Glück mit der einen oder anderen Fock haben. Großsegel könnten von TipTop und Pogo2 sein, wobei es sicher deutlich weniger gebrauchte TipTop Segel geben wird als vom Pogo2. Code0 und Spi werden ziemlich sicher unter fast allen modernen Serienkonstruktionen tauschbar sein.
Wenn Du neue Segel anschaffen willst (zumindest in Sachen Groß ist das durch die Regeländerung vorteilhaft), dann ruf gern mal an. Besonders im Bereich der Tuchauswahl sind noch viele viele Informationen, die hier platzmaßig nicht ins Forum passen.

Offline andreas

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 363
Re: Segel & Vermessung
« Reply #3 on: December 29, 2006, 15:12:53 PM »
Danke für die Infos ! Ich denke dass ein square-head Großsegel schon sein sollte. OK, über das Material sollte man noch reden, denn das ist wichtig.( fahrtentauglich, Regatta-tauglich etc...). Trial-Segel und Sturmfock kann doch wirklich auch von einem günstig-Anbieter kommen oder ?
Danke & Grüße

Andreas (P.S. was ist mit dem Treffen Ende Januar ?)

Offline IAnfang

  • Newbie
  • *
  • Posts: 23
Re: Segel & Vermessung
« Reply #4 on: December 30, 2006, 14:04:10 PM »
Hallo Andreas,

<<<Trial-Segel und Sturmfock kann doch wirklich auch von einem günstig-Anbieter kommen oder ?>>>

Gerade bei den Sturmsegeln geht es darum das sie gut funktionieren und richtig geschnitten sind, ich habe Sturmsegel erlebt die nur geflattert haben und wie feuchte Handtücher standen und sich nicht richtig trimmen ließen.
Ich würde bei den Sturmsegeln nicht nach dem Motto "Die brauche ich eh nie" vorgehen. Wenn Du die kleine Garnitur wirklich mal brauchst um dich frei zu kreuzen, dann sollten sie zum einen richtig passen und zun andern auch richtig gut funktionieren.

Gruß
Immo
Und immer eine handbreit Wasser in der Bilge.

Offline weltmeer

  • Newbie
  • *
  • Posts: 12
      • Minitransat.ch
Re: Segel & Vermessung
« Reply #5 on: January 19, 2007, 23:46:07 PM »
-