Author Topic: Transat Qualis in Deutschland  (Read 2254 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Henner

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
      • Annie of Hamburg - GER 730
Transat Qualis in Deutschland
« on: October 12, 2009, 09:00:36 AM »
Moin an alle,
die erste und letzte Tat des Tages ist im Moment, den Stand des Transats zu verfolgen und zu beobachten, wie sich Andreas langsam aber sicher weiter nach vorne arbeitet. Da wäre ich jetzt auch gern dabei, und ich frage mich, ob es Möglichkeiten gibt, Qualifikationsregatten in Deutschland zu installieren. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht, warum läuft das nicht und wie könnte man das bewerkstelligen. Gibt es einen deutschen Vertreter bei der Classe Mini, der das regeln könnte? Vielleicht sind die Fragen naiv, aber ich hätte trotzdem gern gewusst, warum das nicht läuft.
Derweil werde ich Andreas und Norbert weiter die Daumen drücken. Die sind schon jetzt meine Helden, weil sie ihre Qualis geschafft haben und nun auf gutem Weg ins Ziel sind. Toi, toi, toi !
LG Henner

 

Offline chrisl

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
Re: Transat Qualis in Deutschland
« Reply #1 on: October 12, 2009, 11:46:34 AM »
Moin,
ich bin kein Experte was das angeht aber in Anbetracht der sehr ernst genommenen Sicherheitskontrollen ist das wahrscheinlich ein logistisches Problem bzw. ein Problem des Aufwands.
Die Frage ist nämlich aus Sicht der Classe Mini: warum sollten man sich die Mühe machen in Deutschland (z.B. bei der Nordseewoche) eine Sicherheitskontrolle, etc. durchführen damit man den Klassenregeln entsprechend arbeitet, wenn eh nur 3-5 Boote teilnehmen.

Der Großteil der Schiffe liegt nunmal an der Atlantikküste und auch im Mittelmeer gibt es eine entsprechend große Gemeinde. In Deutschland haben wir einfach nicht genug Masse um für die Klasse attraktiv zu sein. 

Gruß,
Chris

Offline Thomas

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Posts: 466
  • Sail your dream
      • About Me
Re: Transat Qualis in Deutschland
« Reply #2 on: October 12, 2009, 13:41:57 PM »
Moin zusammen,

Ich muss Chris zustimmen, und die Installation von Qualifikationsregatten ist auch schon einmal diskutiert und angefragt worden. Wenn ich mich recht erinnere, hatte Heiner Dannemann seinerzeit eine derartige Anfrage gestellt, und die Resonanz von der Classe Mini war nicht sehr positiv. Man verbessere mich!

Chris' Aussage, dass es in Deutschland nicht genügend Boote gibt, ist noch hinzuzufügen, dass wohl auch die Zusammensetzung der Bootsbesitzer in Deutschland einfach nicht dazu angetan ist, soetwas wie eine "deutsche Classe Mini" auf die Beine zu stellen. Keine anarchistisch angehauchten "Ich bau im Garten und lebe von abgelaufenen Lebensmittel" Segelterroristen (um den Maximus anzuzitieren), sondern eher die Leute mit den Gartenzwergen daheim... :P

Aber, vieles kann sich ändern!

Wenn Anfragen an die Classe Mini mit einem ausgereiften Projekt gemacht werden sollten, finden sich sicher Leute, die das machen würden...

Grüße
Thomas
Rebuilding The Unofficial Minitransat Website.

Offline iznogoud

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 106
Re: Transat Qualis in Deutschland
« Reply #3 on: October 12, 2009, 21:19:24 PM »
Hallo,

Ich denke
Wenn wir wollen das deutsche Regatten auch alle Mini-klasse regatten anerkannt werden, dann muss man zeigen, dass Leuten daran interessiert sind.

Wir müssen zusammen trainieren,  Regatten fahren - alleine (wo wir sagen wir fahren diese Bahn an dem Tag) oder mit anderen existierenden Regatten. Wenn wir auch dass schaffen würden dann ist es einfacher die Klasse nach Hilfe fragen.

In Frankreich gibt es ein paar Zentrum wo alle zusammen trainieren. Heute ist Lorient das größte, aber La Rochelle, Douarnenez  und früher auch La Grande motte, Antibes sind gute Training Plätzen...
Jedes mal hilft ein Verein/Club: Training sind organisiert, Räume sind zu Verfügung gestellt, Preise fürs Boot Plätze sind günstig... Ich denke also dass als alle erste ein Club gefunden werden muss der sich daran interessiert. Was hat dieser davon? Booten die oft segeln, Segler die oft an ihre Booten arbeiten... und das sind junge Leuten !!

Ich kenne mich hier nicht gut genug aus, um sowas auf die Beine zu kriegen, aber ich helfe gerne dabei.

Bis bald


Offline Hanjo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 47
Re: Transat Qualis in Deutschland
« Reply #4 on: October 13, 2009, 15:32:35 PM »
Hallo,
eine offizielle Quali-Strecke oder gar eine offizielle Ranglistenregatta in Nord- oder Ostsee ist sicherlich nicht machbar. Wir sollten versuchen möglichst viele Minis für bereits bestehende Regatten zusammenzubekommen. Jeder, der schon mal mit der Mini nach Yardstick, ORC, IRC oder irgendeiner anderen Vermessung Regatta gesegelt ist, weiß, dass es eine nervenaufreibende Sache ist. Mit Yardstickwerten zwischen 100 und 94 werden die Minis meist bewertet - die X-79 hat 100 bzw. 101, die Albin Express 105 und da eine „normale“ Regatta neben Raumschenkeln auch Kreuzkurse hat, ist es nach meiner Erfahrung kaum möglich erfolgreich mit einem YS-Wert von unter 100 zu segeln. ORC und ORC international machen die Sache auch nicht besser. Die schönen Seiten der Mini – breites Heck, Gennakerbaum, Doppelruder, Gennaker und Squarehead Großsegel werden gnadenlos bestraft. Die Lösung – Einheitsklasse.
Bei der Nordseewoche 2009 habe ich mit Gero Brugmann vom Organisationsteam über eine eigene Miniwertung diskutiert. Bei Rund Helgoland 2009 waren wir ja leider die einzige Mini. Für die Rund Skagen Regatta 2010 wird es eine eigene Miniwertung geben und für den Rest der Nordseewoche (hoffentlich) auch. Wir müssen nur ein paar Minis zusammenbekommen. Im Minikalender 2010 wird die Nordseewoche als inoffizielle Miniwettfahrt gelistet werden. Ist ja schon mal ein Anfang.
Hanjo

Offline Henrik

  • Newbie
  • *
  • Posts: 22
Re: Transat Qualis in Deutschland
« Reply #5 on: October 18, 2009, 13:15:33 PM »
auch ich habe meinen Zwerg im Garten...
er heißt Paul und ist schon über anderthalb...

Gute Zeit, während der laufenden Transat, mal wieder loszulegen mit den alten Klamotten.
Also eine eigene Wertung ist hierzulande gar kein Problem, wenn mehr als drei MINIs in einer Regatta teilnehmen.
Wir hatten das schon in Flensburg bei der Herbstwoche und der Musto Doublehandchallenge sowie bei der Nordseewoche erreicht.
Letztes Jahr war ich mit Olli dann leider wieder der einzige MINI beim RUND Skagen und dieses Jahr immerhin Hanjo und Jan die leider wetterbedingt die Langstrecke nach England absagen mussten - schade -
Bezeichnend für die Klasse in Deutschland ist, dass es einfach zu wenig regattaambitionierte Miniisten gibt und noch dazu streut die Gruppe stark in alle Himmelsrichtungen.
Ich hätte große Lust wieder durchzustarten, bin aber leider (noch) ohne Boot.

Toll finde ich jedenfalls, dass es alle 2 Jahre wieder ein kleiner Enthusiasmus in Deutschland zu verspüren ist und das zeigt, welchen Spirit die Transat auszustrahlen vermag. Bleibt zu hoffen, dass das Interesse bis zur nächsten Transat 2011 anhält und wieder mindestens 2 Deutsche nach Brasilien fahren.

Norbert und Andreas drücke ich weiterhin die Daumen, die habe keine leichte Tour gehabt - mochte bislang wirklich nicht tauschen. Jetzt wird's noch etwas ruppig aber dann zum Ende nochmal toll unter Genaker dahin sausen. Stürme dürfte es nun nicht mehr geben...

Ach ja, die Quallis nach Deutschland zu holen ist ein mühsames unterfangen und kostet richtig Geld. Da muss ein Verein dahinter stehen, der die Classmini-Regeln hier umsetzen kann. Technische Abnahme, Support, Logistik, Liegeplätze etc...  In Frankreich sind MINI-Regatten schon etwas besonderes. Wir werden hier ja eher belächelt und ggf. auch schon mal über den Haufen gefahren...
Zum guten Ton gehört auch dazu, das die Skipper bei einer Veranstaltung zumindest im Langstreckenbereich (Transgascogne oder Azoren...) eine Einladung beim Bürgermeister erhalten mit Büfett und Getränke frei und so. Davon sind wir hier noch einiges entfernt.
 
Henrik