Author Topic: Training / Einstieg / in Norddeutschl. / UK / Frankreich ?  (Read 1524 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline frank_x

  • Newbie
  • *
  • Posts: 15
    • Berlin Ocean Racing
Training / Einstieg / in Norddeutschl. / UK / Frankreich ?
« on: October 07, 2011, 19:26:40 PM »
Hallo,
Ich trage mich mit dem Gedanken, die - im nächsten Jahr mögliche freie Zeit - ein "wenig" mehr zum Segeln zu benutzen und dabei in die Mini-Welt einzutauchen. Ein Boot werde ich mir wohl noch dieses Jahr zulegen können und nun suche ich nach Trainingspartnern um nicht am Anfang ständig hinterherzufahren.

Da meine Französichkenntnisse (momentan) noch sehr unterentwickelt sind (geht das überhaupt in der Klasse) würde ich dies natürlich gern in D oder UK tun, um dann im Frühjahr an möglichst vielen Mini-Regatten teilzunehmen (und evtl. auch die Transat-Quali für 2013 anzugehen).

Also - Gibt es vielleicht "Mitstreiter", die (mit hoffentlich wesentlich mehr Erfahrung) ähnliches für 2012 suchen ?

Die nächste Frage ist die Frage nach dem Bootstyp - Da die Pogo-2 immer noch vorn mitfahren, stellt sich für mich die Frage, ob sich die neueren (und auch etwas teureren G2 oder Nacira lohnen. Gibt es da Erfahrungen/Polardiagramme/... ?

Theoretisch wäre auch ein Proto im Budget (von ca 60kE für dieses Jahr) möglich, doch besitze ich da zu wenig Überblick über den "Markt" an gebrauchten, guten Schiffen ...

Achso - Bisher segle ich in der Regel - meist einhand - unsere Rommel Schiffe (früher Speedster, jetzt Einstein). Für Regatten hatte ich aber bisher immer Crew an Bord.

Viele Grüße, Frank

Offline juno650

  • Newbie
  • *
  • Posts: 23
Re: Training / Einstieg / in Norddeutschl. / UK / Frankreich ?
« Reply #1 on: October 08, 2011, 19:43:58 PM »
Hallo Frank,

auch mit wenig Französischkenntnissen kann ich nur empfehlen möglichst bald in Frankreich zu segeln. Du wirst dort, v.a. in Lorient, sicher Mitstreiter finden, die für 2013 planen und auch Trainingspartner suchen. Dort sind nicht nur Franzosen. Aber klar, wenn Du ein geeignetes Segelrevier vor der Tür hast, kommst Du in Deutschland auf wesentlich mehr Segelzeit, das ist natürlich das Gegenargument.

Was den Bootstyp angeht ist die Pogo2 bestimmt immer noch eine sichere Bank, da gibt es am meisten Erfahrungswerte und Leute, die sich mit Trimm, Segelschnitt etc. auskennen. Die Nacira ist denke ich auch ein sehr gutes Boot. Die Werft ist in Lorient und hat die Nacira-Eigner dieses Jahr besonders mit Trainings und Routing für die Regatten unterstützt. Vielleicht machen die das ja noch weiter, da sie sich etablieren möchten. In Lorient gibt es noch einen guten älteren Proto, Nr. 419, den Du mit Deinem Budget wohl kaufen könntest. Gehört momentan Kan Chuh, dem Brasilianer, der mit 472 das Transat segelt. Kannst ihn ja mal über die Classe-Mini-Seite anschreiben, ob er es verkauft.

Grüße,
Björn

Offline Ubik no more 245

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 152
Re: Training / Einstieg / in Norddeutschl. / UK / Frankreich ?
« Reply #2 on: October 09, 2011, 12:54:38 PM »
Hallo Frank,

ich bin leider auch kein Mitstreiter für dich (es sei denn du kaufst gleich 2 Boote :-)). Aber trotzdem kann ich vielleicht ein paar tips loswerden.

Zum Revier hat ja Björn schon etwas geschrieben.

Ich möchte nur hinzufügen ob Proto oder Serienboot sollte keine Budgetentscheidung sein, sondern davon abhängen was du willst und was du kannst. Ein Proto verlangt auf jeden Fall mehr Training um nicht hinterherzufahren. Bei einem Proto muss man auch mehr reparieren. Ein Serienboot ist einfach in der Handhabung und eher wie ein "normales" Segelboot. Dafür ist das Serienboot natürlich nicht so spektakulär zu segeln. Hier muss man sich entscheiden was man will und was man realistisch kann.

Auch sollte beim Budget nicht vergessen werden, dass die laufenden Kosten (Ausrüstung, Auszeit vom Job?, etc.) den Kaufpreis des Bootes überschreiten können. Hier kommt es drauf an wie engagiert man das ganze angehen möchte.

Gruss
exUbik

Offline chrisl

  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 37
Re: Training / Einstieg / in Norddeutschl. / UK / Frankreich ?
« Reply #3 on: October 10, 2011, 10:29:22 AM »
Hi Frank,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Eine Pogo2 - ich habe selbst eine - ist eine gute Wahl. Ein gutes, stabiles Schiff bei dem sich der Reparaturaufwand in Grenzen hält. Zudem gibt es dank der großen P2-Flotte auch einen guten Markt an Gebraucht-Teilen, wenn man vielleicht mal ein Trainingssegel o.ä. erstehen möchte eine gute Möglichkeit.
Protos sind natürlich noch ein wenig spannender aber auch wirklich Bastel-Schiffe, da es ja keine Teile gibt die man einfach nachkaufen kann wenn was kaputt geht.

Was das Training angeht so bin ich zwiegespalten, mein Schiff liegt in Deutschland und es ist recht schwierig auf viele Trainingstage mit mehreren Minis zu kommen, da ist Frankreich besser. Andererseits habe ich gemerkt dass mir in den ersten Monaten mehr Zeit auf dem Boot mehr gebracht hat, d.h. um überhaupt erstmal das Handling und Bootspeed zu lernen muss man nicht unbedingt nach Frankreich. Wenn man dann 2010 schon recht früh in Lorient einen Trainer nimmt denke ich kann man den Einstieg in die Saison auch so gut schaffen.
In Schilksee sind wir schon zwei Minis an einem Steg, falls du dazu kommst hätten wir also eine schöne Trainingsgruppe beisammen.

Gruß,
Chris

Offline Uwe

  • Newbie
  • *
  • Posts: 3
Re: Training / Einstieg / in Norddeutschl. / UK / Frankreich ?
« Reply #4 on: October 10, 2011, 22:01:33 PM »
....
In Schilksee sind wir schon zwei Minis an einem Steg, falls du dazu kommst hätten wir also eine schöne Trainingsgruppe beisammen.

Gruß,
Chris

Moin die Herren,

Obwohl ich zwar momentan keine Ambitionen (vor allem keine Zeit) auf die Transat habe, würde ich bei der Trainingsgruppe doch glatt mitmachen. Habe in Wendtorf eine SC 2 liegen.

Grüße

Uwe
« Last Edit: October 16, 2011, 12:14:10 PM by Uwe »